LJ Bogen

Bestes Projekt 2021 - Des is Pinzgau - LJ Pinzgau

Des is Pinzgau

Bestes Landjugend-Projekt 2021

Des is Pinzgau – Landjugend Bezirk Pinzgau

 

Beim Tag der Landjugend Salzburg wurde das beste Landjugend-Projekt des Landes ausgezeichnet.  Mit dem Preis bedacht wurde die Landjugend Pinzgau.

 

Beim Tag der Landjugend Salzburg, wieder durchgeführt als Livestream, wurden zahlreiche Prämierungen vergeben. Zu den strahlenden Siegern darf sich die Landjugend Pinzgau zählen. Mit ihrem Projekt „Des is Pinzgau“ sicherte sie sich die Auszeichnung zum besten Landesprojekt 2021. „Das letzte Jahr haben wir so viel Energie in das ganze Projekt hineingesteckt, sei es mit unseren Kochkursen, den verschiedenen Verkostungen, dem Almwandertag, den Agrarkreisen und zum Finale dem „Tanzlmusi-Abend“. Danke an all die Ortsgruppen die sich engagiert haben und an alle Unterstützer die das möglich gemacht haben.“, verkündet Landesleiter-Stv. und ehem. Bezirksleiter der Landjugend Bezirk Pinzgau Andreas Steiner stolz.

 

Die Umsetzung des Landesprojektwettbewerbes und der Prämierung der Projekte wäre nicht möglich, ohne einen starken Partner. Vergangenen Freitag wurde der Preis für das beste Projekt feierlich von Raiffeisen Salzburg übergeben. „Die Landjugendlichen sind vielleicht die besten Botschafter, wenn es darum geht, junge Leute davon zu überzeugen, ihren Lebensmittelpunkt auf dem Land zu behalten. Man bewahrt die Traditionen, muss aber auch mit der Zeit gehen, um junge Menschen auf dem Land anzusprechen. Tradition und Zukunft verbinden, die Generationen ins Gespräch bringen, darum muss es gehen. Eine erfolgreiche Zukunft ist aber nur dann gesichert, wenn auch weiterhin Idealismus und Gemeinschaft im Mittelpunkt aller Arbeit sind. Raiffeisen Salzburg wird die Landjugend auf diesem Weg unterstützen“, ist sich Anna Doblhofer-Bachleitner sicher.

 

 

Des is Pinzgau

Ob Kultur, Brauchtum, Landschaft oder Dialekt – der Pinzgau ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Mit Online-Kochkursen, kulinarischen Verkostungen, Agrarkreisen, Mundart- und Fotoaktionen machte man auf die Besonderheiten aufmerksam. Die Abschlussveranstaltung bildete, wie bereits oben erwähnt, ein „Tanzlmusi-Abend“. „Auch, wenn nur wenige präsente Veranstaltungen möglich waren und die meisten Veranstaltungen online durchgeführt werden mussten, wollten wir unseren knapp tausend Mitgliedern zeigen, dass wir aktiv bleiben. Nun freuen wir uns darauf, wenn wir uns wieder in gewohnter Form treffen können“, ist Bezirksleiter Thomas Steiner überzeugt.

 

 

Text:    Katharina Hangöbl

Foto:   Landjugend Salzburg